Projekte‎ > ‎

mjo2012

"big german band - Vol. 2"  feat. Jörn Marcussen-Wulff

Nach den vergangenen Auftritten mit dem ersten „Big German Band“-Programm – u.a. auf dem Mainzer Jazzfest, bei dem die Band als „musikalischer Höhepunkt des Festivals“ (Mainzer Allgemeine Zeitung) das Publikum begeisterte – zieht das marburgjazzorchestra* als Botschafter für gute Jazzmusik aus Mittelhessen wieder durch die Lande, mit Fusswippgarantie!

2012 setzt das marburgjazzorchestra* fort, was es vor zwei Jahren erfolgreich begann: Es spielt exquisite neue Arrangements  deutschsprachiger Komponistinnen und Komponisten. 2010 feierte die Presse Band und Konzept:  „Konzertant dargebotene Klangfantasie mit orchestralem Anspruch“, „überzeugender Sound ohne Schnörkel und Allüren“ (echo-online). Neben frischen Stücken ist in 2012 auch die musikalische Leitung neu: der Hannoveraner Posaunist Jörn Marcussen-Wulf – als Komponist und Bigbandleiter (er arbeitete u.a. für die NDR Bigband und hat mit „Fette Hupe“ seine eigene Bigband gegründet) eine feste Größe in der deutschen Bigbandszene.

Neben Werken u.a. von Oliver Leicht, Sven Klammer und Torsten Maaß wird die Band auch Noten aus der Feder ihres neuen Gastsolisten am Dirigentenpult zum Klingen bringen.


  • Jörn Marcussen-Wulff
        http://www.jmwmusic.de

Jörn Marcussen-Wulff - Bio

Jörn Marcussen-Wulff (*1981 in Kiel) ist freiberuflicher Posaunist, Komponist, Dirigent und Pädagoge. Er studierte Musik auf Lehramt und Jazzposaune in Hannover und Luzern (CH) bei Ed Kröger und Nils Wogram und arbeitet zur Zeit als Dozent für Bigband, Posaune und Methodik an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Außerdem erhielt er Kompositionsunterricht von Rainer Tempel, David Angel und Nils Wogram. Er war Mitglied des “Landesjugendjazzorchesters Schleswig-Holstein” (2001-2006) und des “Bundesjazzorchesters” (Bujazzo) unter der Leitung von Peter Herbolzheimer (2004-2006). Er leitet sein eigenes Trio “Jörn Marcussen-Wulff’s Autoritäten” (Philipp Gropper-sax, Ingo Lahme-btrb,tuba) und zusammen mit Timo Warnecke die Bigband “Fette Hupe Hannover”, mit der er regelmäßig seine eigenen Kompositionen und die Musik international bekannter Gastkomponisten (z.B. Jürgen Friedrich, Niels Klein, etc.) aufführt.

Mit seiner Working-Band “JMW Quintett” spielt Jörn Marcussen-Wulff regelmäßig Konzerte im deutschsprachigen Raum und veröffentlichte 2009 sein Debut-Album “Morphing” auf dem Berliner Label Konnex. Außerdem war er mit seinem Quintett Finalist des Jazzwettbewerbs der Leverkusener Jazztage 2009. Er ist Gründungsmitglied des “European Movement Jazz Orchestra” mit dem er seit 2007 regelmäßig international auf Tour ist. Zuletzt spielte das mit Portugiesen, Slowenen und Deutschen besetzte Ensemble auf den internationalen Jazzfestivals von Ljubliana (Slowenien), Coimbra (Portugal), Zagreb (Kroatien) und Cairo (Ägypten).

Als Freelance Musiker arbeitete Jörn Marcussen-Wulff unter anderem mit Roger Ingram, Barry Guy, Peter Evans, Maria Schneider, Matthias Schubert, Nils Wogram, der NDR Bigband unter der Leitung von Steve Gray und spielte auf verschiedensten internationalen Festivals (z.B. Jazzfestival Schaffhausen, Jazzfestival Zürich, Jazz Baltica, Jazzfest Ljubliana,…). Außerdem ist er auf diversen Tonträgern zu hören (zuletzt: Jaka Kopac Jazzon Quintet „Jazzon 8“ (2011), EMJO „Live in Coimbra“ (2011), JMW Quintett “Morphing” (2009), Wir sind Helden „Kaputt“ (2009)).

Gleichzeitig arbeitet Jörn Marcussen-Wulff als erfolgreicher Komponist für Bigband (z.B. NDR-Bigband, HR-Bigband, HMTMH Bigband, Fette Hupe Hannover, etc.), Jazz-/ Acappella-Ensembles und andere klassische Formationen. Er ist außerdem als Auftragsarrangeur für die Firma YAMAHA tätig. Zuletzt war er Finalist des Kompositionswettbewerbs des hessischen Rundfunks “Jazzpositions 2010″ und erhielt 2011 das Kompositionsstipendium des Landes Niedersachsen. Im April 2012 machte er seine erste eigene Produktion mit der NDR Bigband mit seinem Programm “Stories untold” (Leitung, Komposition und Arrangements: Jörn Marcussen-Wulff).

“Jörn has a great feel for spacial gestures, unusual compositional ideas, quirky “heads” but crucially he creates an ensemble music sensitive to the individual, but aware of the bigger picture(…), just what jazz needs at this time.” (Barry Guy –Liner Notes “Morphing” 2009)
„Jörn entpuppt sich als musikalischer Querdenker, als jemand, der unverbrauchte Musik komponiert und dabei gern ausgelatschte Jazzpfade verlässt.“ (Andreas Voigt NP 06/09)

Konzerte

  • Freitag, 16. November:  Waggonhalle Marburg
  • Sonntag, 25. November: Das Rind Rüsselsheim
  • Freitag, 07. Dezember: Jazzclub Oase Siegen

Programm

  • Busy times
  • Ramblin'
  • Novemberabend
  • Silence of water
  • Tip Tap Toe
-Pause-
  • Can't stop my neck
  • Suite of the endless winter
  • Godchild
  • Smoke gets in your eyes
  • Ce & Me

Das MJO in Aktion




Jörn Marcussen-Wulff

Das MJO bei der Probe











Comments