Projekte


mjo2016

Zehn Jahre spielt das marburgjazzorchestra* nun in nahezu gleicher Besetzung zusammen. Alle zwei Jahre präsentiert die Band dabei ein neues Programm, von der Presse hoch gelobt - „konzertant dargebotene Klangfantasie mit orchestralem Anspruch“, schrieb das Rüsselsheimer Echo vor einigen Jahren.

Das Repertoire der Band ist mittlerweile natürlich gewachsen und mit ihm die Lust, zum Jubiläum die Lieblingsstücke an einem Abend zu präsentieren. Herausgekommen ist dabei eine Auswahl von europäischem Bigband-Jazz der letzten fünfzehn Jahre.

Musik, die ihre Wurzeln im großen Sound amerikanischer Bigbands hat, der aber der Einfluss der europäischen Klassik und Kultiviertheit deutlich anzumerken ist.

Das marburgjazzorchestra*, das Anfang des Jahres noch bei der Uraufführung des „Ernst-Neger-Komplexes“ die Grenzen zwischen „Humba Tätera“ und kollektiver Free-Jazz-Improvisation ausgelotet hat („eine grandiose, höchst unterhaltsame Leistung der Big Band“; FAZ), freut sich dieses Jahr auf ganz besondere Gäste als Solisten und am Dirigentenpult: Detlef Landeck und Niels Klein, beide geradezu überhäuft mit Auszeichnungen und Preisen. So gewann zuletzt Niels Klein 2015 den ECHO als bester Saxophonist/Holzbläser. Der Posaunist Detlef Landeck erhielt unter anderem den Hessischen Jazzpreis 2008.